434.04

Berufsschule

- Rahmenstundentafel -

 

Unterrichtsstunden pro Jahr

 

1.

2.

3.

4.

 

 

Ausbildungsjahr

 

Berufsübergreifender Lernbereich

 

 

 

 

Pflichtbereich

 

 

 

 

Sprachen1)

80

60

60

40

Politik

60

80

80

40

Sport

40

40

40

20

 

 

 

 

 

Wahlpflichtbereich2)

20

60

60

20

Kommunikation

 

 

 

 

Kreatives Gestalten

 

 

 

 

und andere

 

 

 

 

 

200

240

240

120

Berufsbezogener Lernbereich

 

 

 

 

berufsbezogene Fächer3)4)

 

 

 

 

 

320

280

280

140

Gesamtstunden Schülerinnen/ Schüler

520

520

520

260

Gesamtstunden Lehrerinnen/ Lehrer

560

560

560

280


1)   Unter der Fächerbezeichnung Sprachen wird ein sogenannter Sprachenpool gebildet, unter dem anstelle von Deutschunterricht auch Fremdsprachenunterricht erteilt werden kann. Deutschunterricht erhalten die Jugendlichen, für die dieser Unterricht aufgrund ihrer Vorbildung zum Erreichen des Ausbildungszieles notwendig ist. Für die anderen Jugendlichen richtet sich das Unterrichtsangebot nach den organisatorischen Bedingungen der Schule. Die Entscheidung darüber, welchen Unterricht die Schülerin oder der Schüler erhalten soll, wird nach dem ersten Halbjahr von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften gemeinsam getroffen und ist für die Dauer des Bildungsganges verbindlich.

2)   Aus organisatorischen Gründen und aus Gründen einer bewußteren Wahl ist es angebracht, mit dem Wahlpflichtbereich erst im zweiten Halbjahr zu beginnen. Die Angebote des Wahlpflichtbereichs sollen nach den Möglichkeiten der Schule insbesondere der Erziehung zur Kreativität dienen, können aber auch zusätzliche kommunikative und fachliche Qualifikationen vermitteln. Sie sind insgesamt eine sinnvolle Ergänzung des berufsbezogenen Lernbereichs, jedoch keine bloß quantitative Ausweitung desselben.

3)   geändert durch Verordnung vom 7.Juli 1998

4)   Die Fächer des berufsbezogenen Lernbereichs (in der Regel sind es drei bis vier) sind in ihrem Gesamtumfang durch die Rahmenlehrpläne der Kultusministerkonferenz festgelegt, in denen im ersten Jahr der Berufsausbildung in allen einem Berufsfeld zugeordneten Berufen eine berufsfeldbreite Grundbildung mit einem Stundenumfang von 320 Unterrichtsstunden berücksichtigt wird. In den Berufen, die nicht einem Berufsfeld zugeordnet sind (sogenannte Monoberufe), werden im ersten Jahr 280 Unterrichtsstunden im berufsbezogenen Bereich erteilt. Abweichend hiervon wird auch in diesen Ausbildungsberufen der Unterrichtsumfang im ersten Jahr auf 320 Unterrichtsstunden erhöht, wenn die entsprechenden Rahmenlehrpläne der Kultusministerkonferenz dies festlegen. Die Fächer sind in den jeweils für einen Beruf oder eine Berufsgruppe zu erstellenden Einzelstundentafeln festzulegen.


[zurück]


© 2009 Senator für Bildung und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit Luchterhand - eine Marke der Wolters Kluwer Deutschland GmbH